|

Mitteldeutsche Autorinnen

Sie lesen jetzt in der Aktivitäten Kategorie.


º „Plus Minus Null – Was von der Arbeit übrig bleibt“ – Lesung

Dienstag, 02.06.2009

Kurze Geschichten rund um das Arbeitsleben

Termin: 12.06. 2009, Beginn 19 Uhr
Ort: Frauenkultur Leipzig, Windscheidstr. 51, 04277 Leipzig

Lesung aus der im Mai erschienenen Anthologie mit Sonja Ruf (Hg.), Gabriele Linke, Brigitte Berger, Christine Kayser, Sylvia Tornau u.a.

º „Plus Minus Null – Was von der Arbeit übrig bleibt“ von Sonja Ruf (Hg.)

Dienstag, 02.06.2009

Das dieser Anthologie zugrunde liegende Thema ist, wie der Untertitel schon impliziert, das Thema Arbeit. 23 AutorInnen präsentieren erlebte und zu Kurzgeschichten komprimierte Einblicke in unterschiedliche Arbeitswelten. Sie berichten von Mobbing und Qualitätsmanagement, von Kaffeepausen und der Angst vor dem Zuviel, aber auch von den wiederkehrenden Freuden und Kümmernissen des Berufsalltages.

„Wie es sich in einem Hospiz arbeitet, wie risikoreich ein Antiquitätenhändler zu seiner Ware gelangt, was einen Klempner mit einem Seelenklempner verbindet oder wie gefährlich für das Gemüt es sein kann, mit einer Bankangestellten verheiratet zu sein. (…) Wer kann sich schon auf seinem Arbeitsplatz noch sicher fühlen? Flexibilität ist gefragt. “ (Klappentext)

Die Leipziger Autorin Sylvia Tornau ist in dieser Anthologie mit der Kurzgeschichte „Auf der Kippe“ vertreten, eine Geschichte zum Thema Burnout in der Sozialarbeit.

„Plus Minus Null“ von Sonja Ruf (Hg.), FHL-Verlag Leipzig Erschienen Mai 2009, Euro: 12,95

º Ausschreibung: „Wortschmiede für Lyrik und Kurzprosa“

Dienstag, 05.05.2009

Liebe Schreiberinnen und am Schreiben Interessierte!
Wir möchten Sie herzlich zu unserem Schreibwochenende für Frauen einladen bzw. Sie bitten, diese Mail an Interessentinnen weiterzuschicken. Das Wochenende findet in der Regie der Mitteldeutschen Autorinnen www.mitteldeutsche-autorinnen.de und in Kooperation mit der Frauenkultur Leipzig e.V. statt. Es sind noch 6 von 12 Plätzen frei – und rechtzeitiges Anmelden sichert die Teilnahme! Bitte beachten Sie auch den Anmeldetermin bzw. den Zahlungstermin für den Teilnahmebeitrag.
Vielen Dank und herzliche Grüße
Marion Pelny und Sylvia Tornau

Textwerkstatt: „Wortschmiede für Lyrik und Kurzprosa“

Termin: 18.09. bis 20.09.2009 in der Denkmalschmiede Höfgen www.hoefgen.de
Anmeldungen: bis 01.08.2009 an sylvia@mitteldeutsche-autorinnen.de
einzureichende Texte: max. 10 Seiten (auch Ausschnitte aus längeren Texten sind möglich) Normseiten: 30 Zeilen à 60 Zeichen entspricht etwa 1.500 Zeichen, oder maximal 5 Gedichte.
Maximale Teilnehmerinnenzahl: 12 Autorinnen
Leitung: Anna Kaleri (Prosa) www.annakaleri.de, Marion Pelny (Lyrik) www.marionpelny.de

Organisatorisches: Die Unterbringung erfolgt in Mehrbettzimmern. Es können Fahrgemeinschaften von Leipzig aus gebildet werden. Bei der Anmeldung bitte Bedarf oder Mitnahmemöglichkeiten mitteilen.
Ob wir in getrennten Gruppen für Lyrik und Prosa arbeiten oder in einer gemeinsamen Gruppe entscheiden wir nach dem Bedarf der Teilnehmerinnen vor Ort.

Zeitplan:
Freitag:
bis 17:00 Uhr             Anreise und Zimmerbelegung
18:00 – 19:00 Uhr      Abendessen
19:00 Uhr              Vorstellungsrunde mit Textbeispielen

Samstag:
9:00 – 10:00 Uhr           Frühstück
10:00 – 12:30 Uhr         1. Arbeitsblock
12:30 – 13:30 Uhr         Mittagspause
13:30 – 15:30 Uhr         2. Arbeitsblock
15:30 – 16:00 Uhr         Kaffeepause
16:00 – 18:00 Uhr         3. Arbeitsblock
18:00 – 20:00 Uhr         Abendessen und Pause
20:00 – 22:00 Uhr         optional 4. Arbeitsblock oder gemütliches Beisammensein, je nach Teilnehmerinnenzahl und Textvorgaben

Sonntag:
9:00 – 10:00 Uhr           gemeinsames Frühstück
10:00 – 12:30 Uhr          1. Arbeitsblock
12:30 – 13:30 Uhr          Mittagspause
13:30 – 15:30 Uhr          2. Arbeitsblock
15:30 – 16:00 Uhr          Kaffeepause mit Abschlussrunde,
danach Abreise

Kosten: Teilnahmebeitrag 135,00 Euro
Einzahlung bitte bis 1.8.2009 auf folgendes Konto:
Konto-Inhaber: Frauenkultur e.V. Leipzig
Institut: Sparkasse Leipzig
Bankleitzahl: 860 555 92
Konto-Nummer: 116 100 48 38
Zweck: Schreibwerkstatt

º “Was eine Frau bei der Partnersuche erleben kann”

Sonntag, 26.04.2009

Buchlesung mit Marion Ramona Glettner.

Thema: lustige Singlegeschichten.

Besuchen Sie uns am 11.05.2009 um 19.00 Uhr im Kleinen Lindensaal im Rathaus der Stadt Markkleeberg

º Mini-Workshop zum Thema „Kreativ Schreiben“ mit Grit Scholz

Mittwoch, 22.04.2009

innerhalb des Projekttages im Künstlergut Prösitz
27.06.09
12.00 – 13.00 Einstimmung
14.00 -16.00 Experimente

Kreativität ist etwas, das in uns entsteht und sich ausdrücken möchte.
Oft hat „DAS“ keine Worte, weil Kreativität aus einem inneren Raum
strömt, der jenseits des analysierenden und denkenden Verstandes liegt.
„DAS“ drückt sich gern aus in dem, was wir als „Kunst“ bezeichnen. In Malerei,
Tanz, Musik, Bildhauerei, Lyrik und vielem mehr.

Kreativ Schreiben heisst für mich – den kreativen Impuls zu fühlen, ihn
frei zu lassen und gleichzeitig mit dem zu verbinden, was Worte hat,
was logisch denken kann.
Einfach gesagt, unsere beiden Gehirnhälften unabhängig voneinander und doch miteinander zu benutzen.

Zur Einstimmung werden wir einige Übungen machen, die den Verstand mal ganz außer acht lassen,
um in den kreativen Fluss zu kommen, den zu spüren.
Die Experimente nach der Mittagspause werden verschiedene Aspekte aus der Verbindung von Kreativität und Worten beleuchten.
Hierfür brauchen wir dann auch Papier und Stift und werden unter anderem eines der dort befindlichen Kunstwerke auswählen,
um unsere Worte daran, darin und darüber fließen zu lassen.

Absichtslos
Den Bildgesetzen auf der Spur sein.
Den Zufall einfangen.
Mit den Augen unterwegs sein.
Sprungbereit wie eine Katze vor dem
Mauseloch sitzen, bis sich eine
neue Sichtweise auftut.
Ohne Zielvorstellung ans Ziel kommen.

von Chantal Nagel-Busch aus Zürich (entstanden nach einem kreativ Schreiben Workshop)

º Katrin Wildenberger liest

Freitag, 03.04.2009

aus ihrem Roman „Montagsnächte“ und, je nach Stimmung und Publikum, auch aus neueren Texten.
Wann: Freitag, den 17.4. um 20.30 Uhr
Wo: Cap West in Leipzig-Plagwitz.

º Katrin Wildenberger liest

Sonntag, 08.03.2009

anlässlich der Leipziger Buchmesse 2009, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Leipzig liest“, am 12.03. 2009 im Canito, Gottschedstraße 13, aus ihrem im Plöttner Verlag erschienenen Roman „Montagsnächte“.

º Lesung und Diashow

Sonntag, 08.03.2009

mit Musik zum Buch „Das Tor ins Leben“ von und mit Grit Scholz am 22.04.2009, 19.30 Uhr im Gesundheits- und Bildungszentrum Carpinia in Markkleeberg, Pleißenstraße 16. Eintritt 5,00 €.

Anmeldung unter 0341-3017694

www.carpinia.de

º Marion öffnet ihre Ideenkiste

Donnerstag, 05.03.2009

1. Besuch des Rosariums in Sangerhausen zum Thema „Die eine Rosa überwältigt alles“ Schreibübungen rund um die Rose – wider das Klischee! Wer könnte die VorOrtKoordination und die Vorbereitungen dafür übernehmen? Schön wäre auch eine Schlecht-Wetter-Variante. Möglicher Zeitraum: Frühjahr oder Sommer nächsten Jahres.

2. Besuch des Jahrtausendturmes in Magdeburg – „Der Tag zieht den Jahrtausendweg“ Versuch eines literarischen Spazierganges durch das letzte Jahrtausend inspiriert von der Ausstellung im Jahrtausendturm – Auch hier wäre eine VorOrtOrganisation und Koordination schön. Wäre auch nächstes Jahr sinnvoll.

3. Symposium mit Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt von der Leipziger Uni zum Verständnis und Selbstverständnis weiblichen Schreibens – Interessiert Euch das Thema überhaupt?

º Ideensammlung

Mittwoch, 04.03.2009

Liebe Autorinnen,

diese Kategorie dient künftig dem Austausch von Ideen für gemeinsame Aktivitäten. Angedacht ist, dass wir hier unsere Ideen veröffentlichen. Wenn eine Autorin sich vorstellen kann, sich an der Verwirklichung der Idee zu beteiligen, hat sie die Möglichkeit dies über die Kommentare  bekannt zu machen. Ansonsten können und sollen die Ideen natürlich auch über die Kommentare diskutiert werden.

Um Eure Ideen einzustellen, sendet bitte den Text an

Email

Ich werde mich dann um die zeitnahe Veröffentlichung auf dieser Seite  kümmern.

Ich wünsche uns allen viele kreative Ideen und gegenseitige Inspiration.

Sylvia Tornau